PaulSeins.de

[Review] Nitecore SRT 5 „Detective“

| Keine Kommentare

Seit einigen Tagen bin ich Besitzer einer neuen Taschenlampe, einer Nitecore SRT5 „Detective“. Die SRT5 ist die „zweitkleinste“ Lampe aus der SRT-Serie. Allesamt zeichnen sie sich durch die Selektorring Bedienung und der Integration einer farbigen Multicolor-LED aus. Mit den folgenden Zeilen möchte ich Euch gern die Nitecore SRT5 etwas genauer Vorstellen.

Nitecore SRT 5 "Detective"

Nitecore SRT 5 „Detective“

Allgemeines zur Nitecore SRT5

Die SRT5 hat insgesamt einen kleineren Reflektor gegenüber den größeren Brüdern aus gleicher Serie, der SRT6 und SRT7. Dadurch werden weniger Reichweite, jedoch bessere Handlingseigenschaften erreicht. Sie eignet sich perfekt als sogenannte „EDC“ Lampe. In den Bereichen der Jagt, in Taktischen Einsätze, beim Geocaching, Outdoor, Camping und im Bereich des klassischen Hundespaziergängers fühlt sie sich pudelwohl.

Die technischen Daten, sowie die vorhandenen Eigenschaften sind bei der Baugröße einzigartig und kaum zu übertreffen. Die Verarbeitung ist wirklich meisterhaft – Das gesamte Gehäuse ist aus T6-Aluminium gefertigt und nach Mil-Standard HAIII hartanodisiert. Die „Linse“ ist aus Mineralglas gefertigt und beidseitig AR-beschichtet.

Zusätzlich ist die SRT5 nach IPX-8 Standard Wasserdicht (2m). Durch die kompakte Bauweise und dem „Uni-Body“ Design hält sie laut Datenblatt Stürze von mindestens 1,50 Meter auf Beton aus ohne Schaden zu nehmen. Dies habe ich bisher zum Glück noch nicht Testen „müssen“ 😉

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört eigentlich alles was man benötigt um die Nacht ad hoc zum Tag werden zu lassen:

Lieferumfang:  1x SRT5 Lampe, Holster, Lanyard, Clip, Ersatzdichtung, Ersatz Gummi Endkappe

Lieferumfang:
1x SRT5 Lampe, Holster, Lanyard, Clip, Ersatzdichtung, Ersatz Gummi Endkappe

Zusätzlich im Lieferumfang enthalten sind 2x CR123 Lithium Batterien.
Vielleicht auch wichtig für einige – Die Bedienungsanleitung – sie ist auf Deutsch und ebenfalls in Papierform enthalten:

Die Bedienungsanleitung ist auf Deutsch. Dazu kommt noch ein Garantie-Kärtchen

Die Bedienungsanleitung ist auf Deutsch. Dazu kommt noch ein Garantie-Kärtchen

Größe, Gewicht & Haptik

Wie oben schon beschrieben eignet sich die SRT5 als ideale EDC Lampe, somit darf sie nicht zu schwer und auch nicht zu groß sein…

Das Gehäuse und der Lampenkopf der SRT5 sind maximal 1 Zoll dick, sprich 2,54 cm.
Die Länge liegt bei 13,6 cm. Gewichtstechnisch bringt sie 77 Gramm im Leerzustand auf die Waage, also ohne Akku oder Batterien. Sind die mitgelieferten CR123 Lithium Batterien verbaut so bringt das „Lichtschwert“ 107 Gramm auf die Waage. Tragt Ihr die Lampe inklusive dem mitgelieferten Holster, kommen nochmals 29 Gramm dazu. Der Clip wiegt 4 Gramm und das Lanyard 2 Gramm.

Insgesamt fühlt sich die Lampe sehr hochwertig an. Vertiefungen im Material, sowie die kleinen eingearbeiteten Strukturen fassen sich super an und geben ein gutes & griffiges „Feedback“. Es macht wirklich Spaß die Nitecore SRT5 in der Hand zu halten.

Weitere Eigenschaften

Am Lampenkopf selbst befindet sich ein kleiner gezackter Edelstahlring mit dem die Nitecore SRT5 zum „Glasbrecher“ werden kann, um in eventuellen Gefahrensituationen weiter zu helfen.

Kurz hinter dem Lampenkopf befindet sich der sogenannte Selektorring, mit dem die Lampe stufenlos in der Helligkeit geregelt wird, ebenso können über diesen Selektorring die verschiedenen Modi angesteuert werden. Dieser Ring lässt sich einhändig und Problemlos bedienen.

Es stehen Euch folgende Modi zur Verfügung:

Selektorring der Nitecore SRT5 | @by nitecore.com

Selektorring der Nitecore SRT5 | @by nitecore.com

Am Heck befindet sich der On / Off Schalter mit dem Ihr die Lampe grundsätzlich an und aus schaltet. Das Momentlicht steuert Ihr ebenfalls über diesen Schalter. Durch die Vertiefung des Schalters ist der Tailstand möglich (Kerzenmodus).

Leistung & Laufzeit

Verbaut wurden 1 Zentrale XM-L2 T6 LED der neuesten Generation, sowie 1 zusätzliche MultiColor-LED für rotes, sowie blaues Kontrastlicht.

Rotes Licht der Nitecore SRT5

Rotes Licht der Nitecore SRT5

Blaues Licht der Nitecore SRT5

Blaues Licht der Nitecore SRT5

Die XM-L2 LED der Firma CREE erreicht eine maximale Leistung von 750 Lumen, 6000cd Spotintensität und eine Reichweite von ca 155 Metern.

Die XM-L2 LED der Firma CREE erreicht eine maximale Leistung von 750 Lumen, 6000cd Spotintensität und eine Reichweite von ca 155 Metern.

Die Helligkeit lässt sich dank des Selektorrings Stufenlos regeln. Es stehen Stufenlos einstellbare Werte zwischen 0,1 und 750 Lumen zur Verfügung. Wobei die Lampe im „Moonlight-Modus“, also dem schwächsten „Weiß-Licht-Modus“, meines Erachtens mehr als 0,1 Lumen zum Vorschein bringt, das aber nur am Rande. Die Laufzeit beträgt je nach Helligkeit zwischen 105 Minuten und 450 Stunden.

Die wirklich realen Werte schwanken natürlich je nach Temperatur und generell äußeren Einflüssen. Diese hängen auch stark davon ab welche Art von Akku verwendet wird. Betrieben wird die SRT5 mit einem 18650 Akku (Hochleistungs Industrie Akku) oder 2 in Reihe gesetzte CR123 Batterien. Dazu ist zu sagen das die Nitecore Lampe am Besten mit einem 18650 Akku betrieben werden sollte, da dies nicht nur umweltschonender ist, sondern längerfristig gesehen euren Geldbeutel schont. Bei regelmäßigem Gebrauch der SRT5 sind die CR123 Lithium Batterien nicht nur überfordert, sondern auch recht schnell leer gesaugt.

Laut Datenblatt soll die Nitecore SRT5 folgende Werte erreichen:

Gemessen mit 1 x 18650 Akku
Turbo: 750 Lumen – 1 Stunde und 45 Minuten
Low Mode: 0.1 Lumen – 450 Stunden

Gemessen mit 2x CR123
Turbo: 750 Lumen 1 Stunde und 5 Minuten
Low Mode: 0,1 Lumen – 360 Stunden

Den Werten konnte ich bisher nichts abgewinnen, da ich dazu die Nitecore SRT5 noch nicht lange genug habe. Sobald ich dazu genauere Angaben machen kann, werde ich diese natürlich nachpflegen. Aber ich denke obige Aufstellung gibt einen guten Eindruck wieder wie lange Euch die SRT5 mit Licht versorgen „könnte“.

Fazit

Nachdem ich mir nach ca 15 Jahren wieder eine neue „TaLa“ zugelegt habe, merkte ich als erstes wie alt die Technik meiner MagLite Lampen doch geworden ist 😉

Ich bin eigentlich zu einem Kopflampenträger geworden, jedoch hatte ich nach wie vor immer die kleine AA-Betriebene Maglite im Rucksack. Nun wird dieser Job der Nitecore SRT5 übergeben. Sie ist meine EDC-Lampe geworden.

Das Handling der Leuchtstufen über den Selektorring, das Licht selbst, also Lichtfarbe, Beamshots, Ausleuchtung und Co bewegen sich hier auf einem mir bisher unbekannten Niveau. Die Lampe macht wirklich spaß. Sie ist griffig, SAU HELL, wenn man will und schnell in der Tasche verstaut und das alles bei einem tollen Gewicht. Klar es gibt kleinere und handlichere EDC-Lampen, aber nicht mit solch technischen Daten unter der Haube. Für mich ist die SRT5 ein guter Kompromiss aus einer kleinen Lampe mit den Eigenschaften, welche nur den größeren Lampen vorbehalten ist.

Die blaue Farb-LED bietet ausreichend Kontrastlicht, was mir ausgezeichnet gefällt und das rote Licht könnte für meinen Geschmack dafür etwas heller sein, um ehrlich zu sein. Das kann ich aber noch verschmerzen, da sich hier auch teilweise der Moonlight-Modus für anbietet, je nach Anwendung.

Kurzum: Ich habe die Nitecore SRT5 immer im Rucksack oder in der Tasche. Das Packmaß, das Gewicht und die Leistung stimmen total.

Wer auf der Suche nach einer neuen Taschenlampe ist, sollte sich diese definitiv mal genauer anschauen – es lohnt sich.

Wer exakt gemessene Werte zu Akkulaufzeiten haben und die dazugehörigen „Beamshots“ sehen will, der sollte sich mal folgendes Review zu Gemüte ziehen.

Video-Präsentation von Obamo Lights

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
[Review] Nitecore SRT 5 "Detective", 5.0 out of 5 based on 12 ratings

Nitecore SRT-5 Detective

Nitecore SRT-5 Detective
9.4

Funktion

10/10

    Qualität & Verarbeitung

    10/10

      Gewicht & Packmaß

      9/10

        Preis- & Leistungsverhältnis

        9/10

          Pros

          • Kleine & Leichte EDC Lampe
          • Funktionen gut angeordnet durch Drehring
          • Tolle Ausleuchtung in der Größe & Bauform
          • Kopf, Glas & Bezel sind extrem Stabil - IPX Standard
          • Ersatzteile & Holster werden mitgeliefert

          Cons

          • CR123 Batterien teuer
          • 18650er Akku & Ladegerät eigentlich ein muss

          Autor: Paul Schmuck

          Mein Name ist Paul. Ich bin Betreiber dieses Blogs, Leidenschaftlicher Mountain Bike 4Xer, Webentwickler und begeistert von "Mutter" Natur... Besucht auch mein Profil auf Google+ oder Twitter. Bleibe Up-To-Date in dem du meinen Newsletter abbonierst. Dies kannst du hier tun.

          Schreibe einen Kommentar

          Pflichtfelder sind mit * markiert.