PaulSeins.de

[Review] Mammut Felsturm Half-Zip Jacket

| 13 Kommentare

Vor ca. einer Woche habe ich schon über das Mammut Eiswand Jacket Berichtet.
Es folgt heute ein weiteres kleines Review – Diesmal zu dem „Hütterli“ der Firma Mammut – Das Felsturm Half-Zip Jacket. Farbe: schwarz, Größe: M. Gekauft im Mammut Store Berlin, deren Mitarbeiter ich hier gleich mal für die tolle Beratung danken möchte.

In der Vergangenheit konnte man viel über das Jacket lesen, gerade auch weil hier das neue Gore Tex Active Shell Laminat verwendet wurde. Ebenso hat Mammut als erster Hersteller die Reisverschlüsse direkt in das Material integriert…

Was ist an dem Reisverschluss so besonders?
Die Zipper, werden direkt auf den Oberstoff aufgebracht. Diese „Innovation“ spart Gewicht, unnötige Tapes und viele Nähte mit Einstichlöchern, die wieder mit seperaten Tapes abgedichtet werden müssen. Der „Mammut-Zipper“ lässt sich aufgrund der Konstruktion extrem leicht bedienen und ist so flexibel, das man ihn so gut wie garnicht merkt. Für den Nutzer ergibt sich daraus der Vorteil dass die Jacke kleiner pack-und komprimierbar ist und dass der Reissverschluss auch in anstrengenden Situationen nicht klemmt.

Die Felsturm Jacke wurde letztes Jahr, aufgrund der Materialien, sowie dem exklusiven Zipper-System mit mehreren „Awards“ ausgezeichnet.

Der eingearbeitete Zipper der Brusttasche. Im Übrigen die einzige Tasche des Jackets.

Der lange "Haupt-Half-Zip" von aussen | Alles integriert, nichts aufgesetzt

Das ganze Spektakel von innen. Unglaubliche Verarbeitung!!!!

Die Verarbeitung der Felsturm-Jacket ist Mammut-typisch super.
Das Gewicht von 304 Gramm, inklusive dem mitgelieferten Packsack, ist genau das Gegenteil eines „Mammut-Gewichtes“ – Die Jacke ist Federleicht. Auf direkter Haut lässt sie sich sehr angenehm tragen, was ebenfalls dem GoreTex Active Shell zugute kommt. Bei viel Bewegung bzw. „Highlife“ hat man nicht das Gefühl im „eigenen Saft“ zu schmoren, was bei einem RET Wert von unter 3 eigentlich nicht verwunderlich ist. Sollte es dann doch mal zu warm werden können die 2-Wege-Unterarmbelüftungen geöffnet werden und man sorgt mal kurz für „Durchzug“.

Vergleich | Packbeutel der Mammut Felsturm Jacket neben einem iPhone 4s.

Vergleich | Packbeutel der Mammut Felsturm Jacket neben einem iPhone 4s.

Der Unterarm-Zipper | Schön lang, 2-Wege und ebenfalls mit dem "Mammut-Zippern-System" ausgestattet.

Die Armsaumverstellung sucht man bei der Felsturm-Jacke vergebens.
Die Ärmel sind mit einem elastischen Bündchen versehen. Persönlich finde ich das bei dieser Jacke nicht weiter schlimm, da es das Gewicht weiter mindert und die Bündchen nicht wirklich spürbar sind. Hier können Anwender der Jacke nur darauf „hoffen“ das die Bündchen passen, ansonsten schlabbert es hin und her. Dies macht natürlich wenig Sinn, bei einer GoreTex Wetterschutzjacke…
Eine verstellbare Saumweite gibt es bei der Felsturm Jacket ebenfalls in Form des Elastik-Bündchen. Mammut setzt wirklich auf: „weniger ist mehr“. Aber auch hier – es passt oder es passt nicht. Daher die Jacke unbedingt vorher probe tragen.

Armsaumverstellung | Die Mammut Felsturm Half-Zip besitzt Elastik-Bündchen

Saumverstellung | Mammut setzt auch hier auf Elastik-Bündchen

Der Kragen der Mammut Felsturm Half-Zip Jacket reicht bis zur Oberlippe bzw. bis zur Unterkante der Nase wenn man denn will.
Da der Haupt-Zipper nicht in einer Linie von unten nach oben verläuft, sondern angeschrägt ist, liegt der Zipper nicht auf dem Mund auf, sondern auf der linken Seite. Natürlich ist der Bereich von Innen nochmals weich hinterlegt. Kratzen oder schubbern tut da selbstverständlich nichts.

Der Verlauf des Zippers...

Das 3-Punkt-Kapuzenreguliersystem mit horizontalem und vertikalem Gummizugverlauf lässt sich super gegen Wind und Wetter einstellen. Ebenso ist die Kapuze helmtauglich:

Die Kapuze der Felsturm-Jacket | Ebenso nochmals gut zu erkennen, der Verlauf des Zippers

Ebenfalls ein kleines nettes Feature für die kalten und windigen Tage ist das Kapuzeneinrollsystem als Nackenschutz. Durch einen separaten Klettverschluss am Heck der Kapuze lässt sich die Kapuze zu einem hohen Kragen einrollen und kann über das eigentliche Kapuzenreguliersystem justiert werden.

Alles in Allem sei gesagt das die Mammut Felsturm Half-Zip-Jacket eine geniale Jacke bzw. ein genialer „Überzieher“ ist, welcher eigentlich alles abdeckt, wenn es leicht sein soll, vorallem wenn es hier um Bewegung und High Activity geht.

Für lange Touren mit schwerem Gepäck ist sie allerdings nicht geeignet. Hier ist die Rede von Gepäck oberhalb der 5 KG Grenze.
Da das GoreTex Active Shell Laminat „so dünn“ ist, kann hier der Durchdrück-Effekt statt finden. Sprich: Es regnet wie sau, ihr tragt einen 12KG Rucksack und werdet an den Schultern nass… Das Active-Shell-Material ist dann einfach überstrapaziert.

GoreTex wirbt mit einer sogenannten Marketing-Garantie: „Keep you Dry“ – Das wäre in diesem Fall nicht mehr gegeben, zumindest an den Schultern, bei erwähntem Beispiel. Somit sichert sich Gore ab und sagt zu dem verwendeten Laminat, dass es für folgende Aktivitäten gemacht ist: „Done in a Day“… Das heißt, wenn ihr unterwegs seit, inklusive 4 – 6 KG Rucksack und es schüttet los, dann sollte da nichts weiter passieren, sofern ihr mit dem Rucksack keine 14 Tages-Tour macht.
Wenn Ihr solche Aktivitäten durchführt, also Wochen unterwegs seit, mit schweren Rucksack usw, dann solltet ihr wahrscheinlich eher zum GoreTex Pro Shell Laminat greifen oder Euch mal die Mammut Gipfelgrat Jacket ansehen. Diese Polartec NeoShell Jacke ist die „Robustheit“ in Person ( -> Review lesen ) 🙂

… Ich hoffe das ist soweit verständlich 😉

Fakt ist, das die Mammut Felsturm Half-Zip Jacket, wie auch meine Mammut Eiswand Jacket gute Begleiter für die „schlechte“ Jahreszeit werden. Dadurch das hier eh immer viel Bewegung im Gange ist, sollte das Felsturm Jacket eigentlich genau wie für mich gemacht sein…

Weitere Infos zu der Jacke:

Mammut presents the new Felsturm GORE-TEX® Active Shell jacket:

Werbefilmsche zur Mammut Felsturm Jacket:

Test-Video von www.hikinginfinland.com

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
[Review] Mammut Felsturm Half-Zip Jacket, 4.8 out of 5 based on 23 ratings

Mammut Felsturm Half-Zip Jacket

Mammut Felsturm Half-Zip Jacket
8.7

Funktion

10/10

    Qualität & Verarbeitung

    9/10

      Passform

      8/10

        Gewicht & Packmaß

        10/10

          Preis- & Leistungsverhältnis

          7/10

            Pros

            • Sehr kleines Packmaß, passt in jeden noch so kleinen Rucksack
            • Geringes Gewicht
            • Innovative Reisverschlüsse
            • Extrem Atmungsaktiv

            Cons

            • Keine Saum-Verstellung
            • Keine Armsaum-Verstellung
            • Nicht für schwere Rucksäcke geeignet
            • Der Rücken könnte länger sein

            Autor: Paul Schmuck

            Mein Name ist Paul. Ich bin Betreiber dieses Blogs, Leidenschaftlicher Mountain Bike 4Xer, Webentwickler und begeistert von "Mutter" Natur... Besucht auch mein Profil auf Google+ oder Twitter. Bleibe Up-To-Date in dem du meinen Newsletter abbonierst. Dies kannst du hier tun.

            13 Kommentare

            1. Pingback: [Review] @Mammut Eiswand Jacket | PaulSeins.de

            2. Hallo.
              Danke für diesen tollen Testbericht. Das hilft mir bei meiner Kaufentscheidung sehr.

              Gruß

              GD Star Rating
              loading...
            3. Hi , super bericht nur eine frage habe ich noch . Was meinst du zur größe ? Ich selbst bin 1,80 gros habe 76 kilo und bin sportlich gebaut . Danke schonmal .

              LG

              GD Star Rating
              loading...
              • Hi Hannes,
                danke Dir für Deinen Kommentar.

                Ich selbst bin 1,83m und wiege um die 78 / 79 KG…
                Bei mir wurde es Größe M, weil ich weiß das ich unter das Jacket nicht viel an Schichten tragen werde. Würde ich nun einen dickeren Baselayer tragen, darüber dann ein Fleete dann könnte es enge werden…

                Ich denke das bei deiner dargestellten Statur Größe M theoretisch auch passen sollte…
                Hast du die Möglichkeit das Jacket irgendwo probe zu tragen?

                GD Star Rating
                loading...
            4. Ja ich habe auch vor das Jacket zum klettern und bergtouren zu verwenden , von dem her immer in Bewegung . Also werde ich auch nicht viel drunter haben . Eine Möglichkeit die Jacke zu probieren habe ich leider nicht . Aber danke schon mal für die schnelle Antwort !

              LG

              GD Star Rating
              loading...
              • Hi Hannes,
                dann denke ich das eine M bei Dir ebenfalls in Frage kommt. Die Armlänge ist bei mir gut und der Rest passt ebenfalls.

                Im schlimmsten Fall, Jacket bestellen und zurück schicken, wenn es nicht passt…

                Schön das ich irgendwie helfen konnte 🙂

                Gruß

                GD Star Rating
                loading...
            5. Hi Paul,

              erstmal danke für diesen super Bericht.

              Zwei Fragen hätte ich noch zu der Jacke. Die Jacke kann man mit seiner „Half Zip“ Technik nicht durchgängig öffnen, sondern nur zur Hälfte. Stört dich dieses Feature beim an und ausziehen? Kannst du dir vorstellen, dass dieses Feature das arbeiten mit einem Klettergurt stört?

              Meine zweite Frage bezieht sich auf das Active Shell Material. Mit älteren Jacken von mir (z.B. Jack Wolfskin Doppeljacke) bin ich schon 14 Tage mit Gepäck von 12 Kg wandern gegangen und konnte keine Beschädigungen am Material feststellen. Seit ein zwei Jahren lese ich nun immer wieder diesen Hinweis, das dri1, dri tex oder wie sie alle heißen keine Rucksäcke über ca. 6 Kilo aushalten. Sie würden dann in dem Bereich wasserdurchlässig. Was ist an diesen Aussagen dran? Kann ich mit der Mammut Felssturm Jacke keine Woche 12 Kilo schleppen ohne der Jacke irreperable Schäden zuzufügen?

              Schönen Gruß

              Christian

              GD Star Rating
              loading...
              • Hi Christian,

                vielen Dank für deinen Kommentar.
                Folgendes ist zu sagen bei der Felsturm Half-Zip…

                Ein Klettergurt stört absolut nicht – ich kann hier aber nur von normalen „Hüftgurten“ ausgehen und nicht von sogenannten Komplettgurten.
                Was jedoch etwas „schwierig“ ist, ist die Tatsache, wenn man bei angelegtem Gurt das Jacket aus- oder anziehen will, da ist es einfach hinderlich das kein „echter“ Zipper bis runter verbaut wurde.

                Jedoch muss man hier wieder sagen… Hat man die Jacke gleich vom Start an, bleibt sie auch an, da die Atmungsaktivität wirklich mehr als gut ist, von daher habe ich mich meist entschieden die Jacke anzuziehen und wirklich den gesamten Tag zu tragen. 😉

                Das mit dem Material und schweren Rucksäcken ist wirklich so eine Sache, da hast du recht Christian…

                Die ActiveShell Jacke würde den Rucksack nicht dauerhaft aushalten.
                AktiveShell ist ein 3-Lagig verklebtes Laminat. Die Jacken sind sehr leicht und „dünn“. Diese Gewichtsreduktion ging nur, weil eben die Lagen direkt verklebt wurden ohne Zwischenschichten oder gesonderte Einsätze für Schultern, den Armen usw…

                Dadurch ist die Jacke so extrem atmungsaktiv, aber halt leider nicht so Extrem stabil und vokalem Abriefest wie andere Materialien. Ich denke das die Jacke eine kleine Tour mit 12 KG Rucksack mitmacht, aber ich denke das du nicht lange daran Freude haben wirst, da ActiveShell eben schnelleren Abrieb hat und dadruch die Jacke schlicht weg „durch scheuert“…

                Als bisher perfektes Zwischending hat sich bei mir wirklich die Mammut Gipfelgrat erwiesen. Wasserdicht, große Kapuze, zweiteiliger Zipper, und Robust bis zum geht nicht mehr 😉

                Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.

                Wenn noch Fragen sind, her damit 🙂

                GD Star Rating
                loading...
            6. hallo paul. ich habe mir vor rund 1,5Jahren ebenfalls die half zip jacket gekauft. bis vor rund einer woche war ich auch damit super zufrieden. doch jetzt ist die imprägnierung gleich null (nach nur 3 waschungen mit toko textil wash). hab jetzt natürlich eine imprägnierung (textil proof), anwendung laut hersteller, aufgetragen um die imprägnierung wieder herzustellen, was aber leider nicht so der fall ist.
              was hast du für erfahrungen bezüglich der imprägnierung gemacht? hält deine imprägnierung immer noch?
              habe mammut auch schon direkt angesprochen, die den „fall“ prüfen wollen.

              NB: unter intakter imprägnierung versteh ich, dass das wasser abperlt und die jacke dicht ist.

              GD Star Rating
              loading...
              • Hallo nef-kunze,
                vielen dank für deinen Kommentar.

                Ich benutze NickWax zum waschen sowie zum nachimprägnieren.
                Auch wenn ToKo empfohlen wird – mir sind die Produkte im Bereich der „Waschung“ und Imprägnierung zu „fummelig“. Ich habe damit leider auch sehr durchwachsene Erfahrungen gemacht, egal ob beim Imprägnieren von Hard- oder Softshell Jacke/Hose.

                Daher bin ich zu dem Ergebnis gekommen bei SEHR Atmungsaktiven Membran-Klamotten auf Nickwax zurück zu greifen. Ich wasche damit die Jacke, lasse sie so wie sie ist in der Maschine liegen, dann kommt das Imprägniermittel in das Waschmittelfach -> Waschgang Nummer 2… Aufhängen und in nicht mehr ganz feuchten Zustand bügeln.

                Nach schwierigen Touren, wenn die Jacke nicht gewaschen werden muss verfahre ich widerum anders – Jacke aufhängen, mit der Dusche abspülen, gucken wo der Stoff sich vollsaugt und an den Stellen Grangers Sprüh-Imprägnierung rauf sprühen, trocknen lassen, fertig…

                Das ist mein bestes Ergebnis bei bisher allen Soft- und Hardshell Jacken.

                Noch ein Tipp:
                Benutze bei Sprüh-Imprägnierung Softshell-Imprägnierung, auch für Hardshell Jacken. Softshell-Imprägnierung hält mehr aus, wenn man das so sagen darf, da die Moleküle für Strech-fähige Stoffe ausgelegt sind, was bei Hardshell-Imprägnierung nicht der Fall ist.

                Noch am Rande:
                Unabhängig von der Imprägnierung sollte aber deine Felsturm trotzdem dicht sein. Ist dies nicht der Fall ist die Membran beschädigt… Daher mal meine Frage. Hast du wirklich nasse Flecken auf der Kleidung darunter, oder hast du das Gefühl das du feucht/nass bist? Das wäre der klassische Effekt bei fehlender Imprägnierung, da der Oberstoff voller Wasser ist und Dir ein Kälte- und Nässegefühl vermittelt, obwohl die Jacke nach wie vor Wasserdicht ist…

                Ich hoffe ich konnte Dir irgendwie helfen. Das war jetzt viel Text 🙂
                Bei Detailfragen oder weiteren Fragen, einfach fragen.

                GD Star Rating
                loading...
            7. Pingback: [HowTo] Kapuzeneinrollsystem als Nackenschutz bei Mammut Nordwand Jacke nutzen | PaulSeins.de

            8. Pingback: Goodie-Paket von @mammut erhalten | PaulSeins.de

            Schreibe einen Kommentar

            Pflichtfelder sind mit * markiert.