PaulSeins.de

Verbunden…

| 1 Kommentar

Heute war ein seltsamer Tag. Ich war ganz normal arbeiten und meine Freundin Toni auch. So gegen 12:00 Uhr rief sie mich an, und sagte mir das sie irgendwie ein seltsames Gefühl habe. Sie konnte aber nicht so recht erklären warum und wieso. Nach dem Telefonat, hat sich ihr „Gefühl“ auf mich übertragen und ab da an, war ich nervös – Warum auch immer. 

Kurze Zeit später, bekam ich eine SMS meiner Oma, in der stand ob ich sie denn nicht mal anrufen kann. Gemacht, getan… Sie erzählte mir das, mein Hund, Bruno gebissen wurde. Oh ha, tolle Wurst dachte ich. Wollte natürlich wissen wie schlimm es ist usw… Fakt war, das ich etwas früher von der Arbeit fuhr um zu meinem Hund zu fahren. Als ich bei Oma ankam, lag Bruno normal aufm Boden, sprang aber nicht auf, wie sonst und freute sich, sondern er blieb liegen und wedelte einfach mit dem Schwänzchen… Ich sah die Wunde und war erstmal etwas von den Socken, weil man Fleisch gesehen hat. Da er aber schwarzes Fell hat und dies natürlich auch ne Menge verdeckt, sind wir kurzer Hand zum Tierarzt gefahren.

Dort angekommen, stellte ich fest, das Bruno eine weitere Bisswunde am Bein hat, die ich zuvor nicht gesehen habe, weil er sich keinen Zentimeter bewegt hat, als ich zu Oma kam.
Beim Tierarzt haben wir dann ca. 10 Minuten gewartet. In der Zeit wurde Bruno immer ruhiger und stiller, was mich etwas beunruhigte. 

Zum Glück ging dann die Tür auf und wir wurden herein gerufen. Ich hab dem Arzt erklärt was passiert ist und wie es dazu kam… Er untersuchte die Stelle, legte Bruno vorher zum Glück einen Maulkorb an, weil er natürlich wollte das eine für ihn fremde Person an ihm rum fummelt wenn man extreme Schmerzen hat… Der Arzt, sagte zuerst das er es rasieren muss, um zu sehen was darunter ist bzw. wie schlimm es wirklich ist.

Was nun eigentlich Frauen und einigen vorbehalten ist, geht also auch beim Hund… Mit halb nacktem Bein lag Bruno dann da, und erst jetzt wurde das Ausmaß klarer. Es waren insgesamt 3 Bisse. Einer auf der oberen Seite, der recht klein ist, ein weiterer auf der unteren Seite und einer der richtig scheisse groß ist, ebenfalls auf der Unterseite. Und genau dieser machte dem Arzt etwas zu schaffen, weil man hier von einer Wunde sprechen kann, die ca. 3 cm lang, 1 cm breit und ca. 1 cm tief ist… Die Wunde komplett ausgespült, damit auch jeder Fussel da raus kommt und immer wieder gereinigt. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie Bruno gejammert hat… und wie diese Wunde aussah… No Comment dazu, denn das geht zu weit.

Nach dem die Wunden gereinigt waren, wurde alles geröntgt. Zum Glück stellte sich heraus, dass das Gelenkt in Ordnung ist und keine Sehne in Leidenschaft gezogen wurde. Allerdings kam ein anderer Fakt dazu. Was ich als erstes als „Fleisch“ angesehen habe,war die Hauptaterie… Diese liegt frei, genau unter dem offenen Stück Wunde. Wir, besser gesagt, der Hund kann von Glück reden, das sein „Rivale“ die nicht komplett getroffen hat, sonst wäre Bruno jämmerlich verblutet :cry:

Nachdem eine Chirurgin hinzu kam und nochmals Brunos gelenkte checkte und auch geguckt hat ob das alles so seinen richtigen Gang geht, kamen Klammern ins Spiel. Die Wunde wurde mit 3 Klammern geheftet. Narkose Fehlanzeige. Es wurde alles bei vollem Bewusstsein gemacht, weil diese „kleinen“ Pieckser weniger schlimm sind, als einen Hund eine vollständige Narkose zu verpassen.

Als Bruno das überstanden hat, war mir verdammt warm, ich hab aus allen Nähten geschwitzt. Es ist verdammt kompliziert dem Hund ein ruhiges Gefühl zu vermitteln, wenn man selber aufgeregt ist… Das ist anstrengender als das den Hund die ganze Zeit zu halten und durch die Gegend zu tragen. Aber gut, ich hatte die kleinsten Probleme denke ich 🙂

Nachdem nun alles verarztet wurde, bekam Bruno einen riesen großen Verband…
Derzeit gibt es auch noch Drogen „gratis“ dazu, also Antibiotikum und ein weiteres Mittelchen gegen die Schmerzen.

Das wir jetzt 150€ ärmer sind und mit Bruno alle 2 Tage zur Kontrolle müssen, sei nur mal nebensächlich erklärt, weil es einfach traurig ist zu sehen wie er humpelt, hilflos ist und absolut keine „Lebensfreude“ hat. Das erschreckt einen doch sehr, wenn man Bruno immer „normal“ vor sich hat.

Ich wünsche meinem „Sohn“, die beste Besserung die er haben kann – und ich weiß er kann es nicht lesen, aber du bist für mich die tollste „Tüffe“ auf diesem Planeten die es gibt!!! 

bruno-verband

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Verbunden..., 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Autor: Paul Schmuck

Mein Name ist Paul. Ich bin Betreiber dieses Blogs, Leidenschaftlicher Mountain Bike 4Xer, Webentwickler und begeistert von "Mutter" Natur... Besucht auch mein Profil auf Google+ oder Twitter. Bleibe Up-To-Date in dem du meinen Newsletter abbonierst. Dies kannst du hier tun.

Ein Kommentar

  1. Armer Bruno! Gute Besserung alter Wuffi, -kennen uns ja auch schon ne weile. Genieße die Drogen und dann rappelst du dich wieder auf… 😉

    Wuff Wuff Schnuff Wuff.

    (-ja—- der Max kann Hundesprache ❗ )

    GD Star Rating
    loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.